Sonntag, 16. Juni 2019

Notruf: 112

Ölsperre

Eine schwimmende Ölsperre ist wohl die älteste Form einer Ölbekämpfung auf fließendem und ruhendem Gewässer. Eine Schürze, die am Schwimmkörper befestigt ist, hält das Öl zurück. Der Schwimmkörper sorgt für den notwendigen Auftrieb.

 

 

Das richtige Ausbringen einer Ölsperre

Ein richtiger und erfolgreicher Einsatz einer schwimmenden Ölsperre setzt das richtige Ausbringen der Ölsperre voraus. Eine geeignete Ausbringestelle und regelmäßige Übung erleichtern und beschleunigen den Einsatz einer Ölsperre.

Wir versuchen jedes Jahr neue und schwierige Einsatzsituation darzustellen und erreichen somit eine schnelle Einsatzbereitschaft unsere mobilen und schwimmenden Ölsperre.

Beim Ausbringen einer Ölsperre sind physikalische Kenntnisse sehr hilfreich, da schon vorab die Überlegung getroffen werden muss, welche Auslegemethode angewendet werden sollte. Die beste und effektivste Möglichkeit einer Ölsperre ist die schräge Auslegung in einer Flusskrümmung. Ist die Auslegung in einer Krümmung nicht möglich sollte dennoch versucht werden die Sperre möglichst schräg auszulegen. Bei fließenden Gewässern muss die Ölsperre so verlegt werden, dass antreibendes Öl an das Ufer mit der geringsten Fließgeschwindigkeit gelenkt wird. Die Absaug- oder Abschöpfstelle wird damit immer an der Innenseite der Flusskrümmung vorgesehen.

Am Ufer werden die Sperrenden abgedichtet, das Öl gesammelt und anschließend entsorgt. Sandsäcke, Folien oder weitere Sperrenteile können hier behilflich sein.