Samstag, 24. Oktober 2020

Notruf: 112

 

eiko_icon eiko_list_icon Gas Geruch

Feuerwehr Wabern
Gefahrgut - Leckage
Einsatzort Details

Wabern Edeka Markt
Datum 29.06.2020
Alarmierungszeit 20:00 Uhr
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger
Einsatzführer 1. Wehrführer
Einsatzleiter Gemeindebrandinspektor
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Wabern
  • Wabern - LF 10/6
  • Wabern - ELW
  • Wabern - TLF 16/25
  • Wabern - MTW
  • Wabern - GW-L
Feuerwehr Niedermöllrich
    Feuerwehr Zennern
      Fahrzeugaufgebot   Wabern - LF 10/6  Wabern - ELW  Wabern - TLF 16/25  Wabern - MTW  Wabern - GW-L

      Einsatzbericht

      Gestern Abend trafen sich die Mitglieder der Einsatzabteilung zum ersten Mal seit über drei Monaten wieder zu den gewöhnlichen Unterrichtszeiten, um eine außerplanmäßige Aktivenversammlung durchzuführen. Diese diente dazu, alle Kameradinnen und Kameraden mit aktuellen Information zu versorgen, die letzten Einsätze zu besprechen und auf neue Dienstanweisungen zum Umgang mit der Corona-Pandemie hinzuweisen. Aufgrund der Hygieneanforderungen fand diese Versammlung auf dem Bauhof im Freien statt.

      Als wir gerade alle Punkte besprochen hatten, piepten die Meldeempfänger der Kameradinnen und Kameraden mit dem Einsatzstichwort Hilfeleistung Gas (H Gas 1). Über Funk wurde dann weiter gemeldet, dass es im Bereich zwischen dem Edeka-Markt und dem Friseursalon in der Kurfürstenstraße nach Gas riechen soll.

      An der Einsatzstelle angekommen, konnten wir tatsächlich einen Gasgeruch feststellen, der sich aber nicht eindeutig einem Erdgasaustritt oder Faulgasen aus der Kanalisation zuordnen ließ. Da die Feuerwehr Wabern nicht über das benötigte Gas-Messgerät verfügt, wurden die Feuerwehren aus Homberg/Efze und Felsberg mit entsprechenden Geräten nachgefordert. Aufgrund der dadurch recht großen Einsatzlage wurde durch die Leitstelle auch die Führungsgruppe der Feuerwehr Felsberg zur Einsatzstelle alarmiert.

      Um die Gefahr für Passanten und Anwohner zu minimieren, wurde die Einsatzstelle weiträumig abgesperrt und die hilfebedürftigen Bewohner einer Wohnung im betroffenen Gebäude durch einen Atemschutztrupp evakuiert. Gleichzeitig lief die Suche nach der Quelle des Gasgeruchs. Dazu waren auch zwei Mitarbeiter des Stördiensts des Gasversorgers eon mit einem sehr präzisen Gasmessgerät an der Einsatzstelle eingetroffen.
      Nach einer längeren Suche wurde dann festgestellt, dass der Geruch aus einem Schachtdeckel der Kanalisation kommt. Nach dem Öffnen des Schachts wurde klar, dass vermutlich eine Verstopfung zu einem Rückstau des Abwassers und so zu der Geruchsentstehung geführt hatte. Durch den Mitarbeiter des Gasversorgers und dessen Kartenmaterial konnte außerdem ein Erdgasaustritt ausgeschlossen werden, da in diesem Bereich keine Anschlussleitung verlegt sind. Unsere Einsatzkräfte spülten den Kanal behelfsmäßige und rückte anschließend gegen 21:15 Uhr wieder ins Gerätehaus ein.

      An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön für die erneut sehr kompetente, unkomplizierte und kameradschaftliche Hilfe durch die Kameraden der Feuerwehr Felsberg und der Stützpunktfeuerwehr Homberg / Efze.